Risiko Polsprung

Das Magnetfeld der Erde wird immer schwächer. Der magnetische Nordpol ist auf Wanderschaft: Jedes Jahr verschiebt er sich um 50 Kilometer. Mit diesem Tempo könnte er in 50 Jahren in Sibirien angelangt sein. Der Punkt, an dem die Linien des Erdmagnetfelds senkrecht auf den Erdboden treffen, ist 1838 in Kanada entdeckt worden. Im Gegensatz zu seinem geographischen Pendant ist er zwar ständig auf Wanderschaft, doch hat sich die Geschwindigkeit in den vergangenen Jahrzehnten deutlich beschleunigt. "Möglicherweise stehen wir vor einer Polumkehr des Magnetfeldes", sagt der Potsdamer Geophysiker Prof. Hermann Lühr. "Eine Wanderung des magnetischen Pols mit 50 Kilometern pro Jahr ist sehr typisch."

 

 

Fünf Wochen Trump - eine Bestandsaufnahme

Mediales Trump-Bashing und kein Ende. Der heutige Journalismus dient nicht mehr der Berichterstattung, sondern der Bürgererziehung. Da Trump aber genau an jenem Establishment rüttelt, deren Bestandteil die Mainstream-Journalisten sind, geraten die in postfaktische Panik.